• Samira Schuler

Krapfen




Jeder kennt sie, die Krapfen. Knusprig ausgebacken mit einer cremigen, süssen Füllung aus getrockneten Birnen und Gewürzen.


Nur leider sind sie nicht vegan. Dabei wäre es so einfach, gerade jetzt wo es so viele neue

Ersatzprodukte gibt.

Normalerweise bin ich kein Fan davon und suche mir immer einen Weg daran vorbei. Aber bei diesem Rezept handelt es sich um vegane Butter. Die gibt es mittlerweile ohne Palmöl.

Beim backen kann man sonst sehr gut Butter mit Öl und Wasser ersetzen (Tabelle im Kochbuch Zweimal d'Hälfti), jedoch nicht bei deisem Teig.

Butter besteht eben hauptsächlich aus gesättigten Fettsäuren (Fett; im kalten zustand hart). Öl nur aus ungesättigten und mehrfach ungesättigeten Fettsäuren (im kalten zustand flüssig). Somit istnwohl klar dass der Teig sich auch anderst verhält wenn man eben Öl statt Butter verwendet.


Teige sind eben eine Wissenschaft für sich. Aber keine Angst, das Rezept ist Bombenfest und jeder kriegt das hin.


Eine Friteuse ist von Vorteil, aber das Rezept stammt aus der Zeit wo es solche Geräte noch gar nicht gab, also eine Pfanne tut es auch.



LEICHT / ARBEITSZEIT 20min. / RUHEZEIT 2x30 min. / BACKZEIT 10-15min.


In einer Schüssel vermengst du 200g Mehl mit einer Prise Salz und 1Tl Zucker (oder Zuckerersatz). Füge 70g vegane Butter hinzu (ich verwende gerne den Vegan Block oder den Streichzart Block von Natürli) und knete alles gut durch.

Nun 1dl Wasser langsam dazugeben udn alles zu einem glatten Teig verarbeiten. Der Teig sollte etwas gummig werden.

Den Teig zugedeckt für 30 Minuten kühl stellen.


Auf einem Backpapier den Teig dünn auswallen, ca. 5mm.

Nun auf einer Hälfte den Teig mit einer Gabel einstechen und auf der anderen Seite die Füllung* auftragen. Die eingestochene Seite über die Andere klappen. Den Teig samt den Bachpapier auf ein Blech oder Schneidebrett ziehen und nochmals zugedeckt für 30 Minuten kühl stellen.



Mit einem Teigrädli, Teighorn oder dem Messerrücken Rauten schneiden/drücken.

Es ist wictig dass der Teig eher gedrückt als geschnitten wird. So schliessen sich die Schnittstellen und gehen beim frittieren nicht auf.


Das Öl auf 180°C erhitzen und die Krapfen goldbraun backen.


Wählt eine hohe eher schmale Pfanne, dann braucht ihr nicht so viel Öl.

Nur so viel Öl benutzen dass die Krapfen schwimmen können ohne den Boden zu berühren. Erst auf der höchsten Stufe erhitzen, dann etwa auf der mittleren Stufe backen. Das Öl müsst ihr danach

nicht wegwerfen, ihr könnt es nochmals

zum braten nutzen.


*Füllung

Ich verwende gekaufte Birnenweggenfüllung.


Ihr könnt sie aber auch selber machen.

150g Dörrbirnen, 2dl Wasser, etwas Zimt, etwas Nelkenpulver, etwas Anis, wenig Salz und 40g Zucker mixen.











19 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Das Brot